homeeuropeantiracismfriendsjobsget involved
homepop-upeducationartsmusictravel

April 2002

European Youth Online Magazine

 
music

Schreiben für
POP-UP


blaubär


Nützliche Links

www.bex.de
Bahn
jhbBB
net4Berlin
www.bvg.de
berlin-verzeichnis
www.hdpb.de
filmmuseum
filmpark



reichstag

Berlin

von Kerstin Gessat


Jedem Deutschen ist der Name Berlin ein Begriff. Die ältere Generation verbindet mit dieser Stadt automatisch die DDR, die Zwangsteilung dieser Weltstadt bis 1989. Heute erinnert nur noch ein roter Pflastersteinring an die Stellen, wo früher die Mauer war, an die ehemalige Zweiteilung. Für die jüngere Generation ist Berlin dagegen wohl hauptsächlich eine Stadt in der einmal jährlich die Loveparade stattfindet. Eine Stadt um zu studieren, zu shoppen und seinen ganz persönlichen Lifestyle zu leben. Das ist auch der Grund dafür, warum Berlin jedes Jahr Millionen von Touristen, sowohl aus dem Ausland, als auch aus allen Bundesländern, anzieht. Plant auch ihr einen Trip nach Berlin und wollt möglichst viel von der Stadt sehen ohne nur in langweiligen Museen zu versacken oder stundenlang vor dem Reichstag Schlange zu stehen? Dann bietet dieser Mini-Guide hoffentlich ein paar günstige und sehenswerte Tipps um euren Aufenthalt in Berlin unvergesslich zu machen.
Berlin, die Stadt, die bereits 1197 erstmals urkundlich erwähnt wurde, bietet Entertainment und Zeitvertreib für jeden Geschmack und jedes Alter. Aus diesem Grund lohnt sich ein Reiseführer schon alleine auf Grund der Fotos immer. Besonders zu empfehlen ist hier der ADAC Reiseführer Berlin für ca. 8 €. Für all diejenigen, die ihr Geld lieber sparen, oder ein paar nette Alternativen zum immer gleichen Sightseeing Programm wollen, helfen euch folgende Informationen und Tipps bestimmt weiter.


Anreise

Grundsätzlich gibt es zwei besonders günstige Möglichkeiten, nach Berlin zu kommen. Fahrt ihr am liebsten Bus, so bietet der Veranstalter BEX euch eine günstige Gelegenheit nach Berlin zu reisen. Studenten zahlen 33 € pro Fahrt, alle Anderen 59 €. Die Busse fahren mehrmals wöchentlich hin und zurück, und lassen ihre Gäste am Funkturm aussteigen. Der Vorteil neben dem günstigen Preis ist, daß ihr an kein Hotel gebunden seid (nähere Informationen unter www.bex.de)
Alternativ hat die DB ein günstiges Angebot für Deutschlandreisende am Wochenende. Für 28 € fahren bis zu 5 Personen auf einer Karte, dabei dürfen allerdings nur Züge des Regionalverkehrs benutzt werden. Der kleine Nachteil an der Sache: ihr könnt keine Plätze reservieren und müsst ca. 10 Std. und bis zu fünfmal Umsteigen mit in euren Zeitplan einrechnen. Genaue Verbindungsmöglichkeiten bietet euch die Deutsche Bahn an jedem Infoschalter und unter www.db.de


Unterkunft

Wenn ihr sicher sein wollt, in Berlin auch ein günstiges Dach über den Kopf zu finden, solltet ihr euch so früh wie möglich um eine Reservierung kümmern. Hier bietet sich besonders folgende Adresse an: www.jhbBB.de
(Jugendherbergen in Berlin und Brandenburg). Ab 14 € übernachtet ihr hier pro Person im 10er Zimmer. Die Nacht im Doppelzimmer kostet euch das doppelte. Eine Mitgliedschaft im Jugendherbergswerk für ca. 15 € jährlich lohnt sich.
Ihr gebt lieber ein bißchen mehr Geld aus und schlaft dafür luxuriöser? Dann informiert euch doch mal, ob das "Fasanenhaus" (Fasanenstr. 73, Berlin-Charlottenburg, Tel. 030-8816713) noch Zimmer frei hat, oder fragt im Tourismusbüro Berlin, nach billigen Privatanbietern.

Angekommen, und das Gepäck erstmal verstaut, empfiehlt es sich erst mal zur nächsten U-Bahn Station zu gehen, und sich dort mit einem kostenlosen U-Bahn Plan einzudecken. Info: für 2,10 € erhaltet ihr ein Ticket, mit dem ihr 2 Std. lang alle öffentlichen Verkehrsmittel unbegrenzt nutzen könnt. (jede Richtung)
Das Tagesticket beläuft sich auf 6,10 €
Welche Tarife für euch die günstigsten sind, hängt davon ab, ob ihr allein reist oder in einer Gruppe, ob ihr nur am Wochenende fahrt oder eine ganze Woche lang in Berlin bleibt. Die Berliner Verkehrsbetriebe bieten vergünstigte Tarife für Kleingruppen (5 Personen) Tagesticket gültig bis zum nächsten Morgen 3:00 Uhr (15 € -16 €), Wochentickets (22,00 €-28,00 €) sowie eine Freizeitkarte für sämtliche Wochenenden eines Monats sowie für die Zeit von 18:30 bis 3:00 Uhr, an (23 €). Die genauen Tarife erfahrt ihr unter: www.bvg.de

Für Shopping - Victims

Ihr liebt Shopping über alles? Dann ist Berlin genau die richtige Stadt für euch. Ein erstes Muss: der Kurfürstendamm (wurde im 16. Jahrhundert das erste mal als Handelsstraße erwähnt, und heißt so, weil es damals nur Kürfürsten gestattet war, dort entlang zu flanieren). GAP, H& M, Guess, Mango.... Unendlich viele größere und kleinere Shops für jeden Geschmack reihen sich auf dem Kurfürstendamm aneinander. Ein absolutes Muss ist allerdings ein Abstecher ins Ka De We (Kaufhaus des Westens). Dieses 1906 errichtete Kaufhaus befindet sich direkt neben der U-Bahn Haltestelle Wittenbergplatz und ist mit 50.000 m² Verkaufsfläche ein Kaufhaus, das es locker mit Londons "Harrods" aufnehmen kann. Leider lädt die Preiskategorie auch eher zum Staunen als zum Kaufen ein. Allerdings gibt es auch billigere Marken wie "Esprit" und zahlreiche Kosmetikfirmen. Kurz und gut, es gibt fast nichts, was man hier nicht finden kann.(Achtung Mädels: Die amerikanische Kosmetikfirma "MÄC" hat hier einen ihrer wenigen deutschen Verkaufscounter - Hier decken sich Spitzenmaskenbildner aus aller Welt ein).
Für Jungs und Back to Basic Mädels empfiehlt sich ein kleiner Abstecher zum "GAP". Eins von Amerikas favourite Labels befindet sich in der Tauentzienstr. 13. Der Style ist schlicht aber dennoch trendy. Ansonsten findet ihr jeden erdenklichen Laden auf dieser Meile von konservativ und teuer bis ausgeflippt. Nehmt euch einfach ein paar Stunden Zeit, und ihr findet sicher etwas, was euch immer an euren Berlin Besuch erinnern wird.


Second Hand Läden

Ihr kauft lieber billiger und dafür schon mal getragen, dann hier einige Adressen der vielen Second Hand Läden Berlins. Made in Berlin (Potsdamer Str. 106, Berlin Tiergarten, U-Bahn - Kurfürstendamm) Garage (Ahornstr 2, Berlin Schöneberg, U-Bahnstation-Nollendorfplatz) Macy´s (Mommsenstr. 2, Berlin Charlottenburg, U-Bahnstation-Uhlandstrasse) Die größte Second-Hand-Kette in Berlin ist Humana. Sie hat diverse Filialen im Ost- und Westteil der Stadt. Interessant ist besonders ihr Winterschlußverkauf, bei dem jedes Teil für bis zu maximal 2 € rausgeschmissen wird.


Flohmärkte

DER Flohmarkt in Berlin ist wohl der Kunst- und Trödelmarkt an der Straße des 17.Juni (S-Bahnhof Tiergarten). Er ist zwar nicht der billigste, da touristisch ziemlich überlaufen, dafür aber der größte. Ähnlich touristisch ist auch der Kunst- und Trödelmarkt entlang der Spree (Am Kupfergraben / Am Zeughaus) in Mitte (U- und S-Bahnhof Friedrichstr.), hier findet man noch so manches Kleinod für Ostalgiker. Der zweitgrößte dürfte der Flohmarkt auf dem Fehrbelliner Platz (U-Bahnhof Fehrbelliner Platz) sein. Hier geht es familiärer zu und es läßt sich auch so manches Stück für den Alltagsgebrauch ergattern. Richtig gemütlich geht es dann auf den vielen Kiezflohmärkten zu. Weitere Second Hand Läden und Flohmarkt Adressen (und Zeiten) findet ihr aufgeteilt nach Stadtbezirken im Netz unter berlin-verzeichnis.de und www.hdpb.de



Museen und Kultur tagsüber

Hoffentlich habt ihr euren Schüler- oder Studentenausweis dabei- Rabatte bis zu 80%. Folgende Museen lohnen sich besonders für die Altersklasse unter 50.
Film Museum Berlin (Im Filmhaus am Potsdamer Platz, Potsdamer Strasse 2, 10785 Berlin, Tel.030-3009030 oder unter www.filmmuseum-berlin.de
Der Besucher macht eine Zeitreise durch die letzten 90 Jahre Film und Fernsehen. Ihr seht u.a. Privatbesitz von Stars wie Charlie Chaplin, Marlene Dietrich... Ihr habt die Möglichkeit einen break im original Stummfilmkino einzulegen, oder wunderschöne Originalkostüme von Filmen wie "Sissi" zu bewundern. Behind-the-scenes Stories und Kulissennachbauten sind ebenso interessant, wie die Geschichte des nationalsozialistischen Propagandafilms. Auch Science Fiction Fans kommen mit der Sonderausstellung "Animationen and Science Fiction" nicht zu kurz. 4 € ist der Eintrittspreis für Studenten, alle Anderen zahlen das doppelte. Allerdings ist dieses Museum nicht wirklich ein must. Anschließend empfiehlt sich ein Abstecher in den Souvenir-Shop oder ins Billy Wilder-Café im gleichen Haus.
Seid ihr erst mal am Potsdamer Platz, wie wäre es mit einem Bummel unter den Arkaden (Shopping Center). Was haltet ihr dann von einem Abstecher ins IMAX-Kino? Dort werden euch sowohl 3D-, als auch Natur- und Landschaftsfilme auf einer 1000 m² großen Leinwand gezeigt. Besonders gruselig: "Haunted Castle", ein 3D-Schocker der besonderen Art. 1 Std Vergnügen kostet leider 8 €, die sich aber lohnen.
Ihr interessiert euch für Antiquitäten und wolltet schon immer mal ins "British Museum" in London? Das "Alte Museum" in Berlin ist ein würdiger Ersatz (Berlin Mitte, Museumsinsel, Eingang Lustgarten; 3 € für Studenten, an jedem ersten Sonntag im Monat frei). Griechenland und Rom bieten die Basis für die Exponate. Auch hier empfehlenswert: Der Besuch des Museumscafés.

schloss

Schloss Charlottenburg


Interessiert an der Schönsten Nebensache der Welt? Das Beate Uhse Museum (Joachimstalerstr. 4 am Bahnhof Zoo, 10623 Berlin, Tel. 030-8860666 täglich geöffnet von 9:00-24:00) bietet euch mit 5000 Exponaten rund um Sex (u.a. chin. Hochzeitstafeln mit eindeutigen Tipps, für ein erfülltes Eheleben) eine prickelnde Abwechslung vom Alltag und läßt diesen Besuch bestimmt unvergeßlich werden.
Für Berlinliebhaber. The Story of Berlin (Ku`damm 207-208 / Ecke Uhlandstrasse, 10719 Berlin, Tel. 030-88720-100. Diese Ausstellung führt den Besucher in 25 Erlebnisräumen auf multimedialer Ebene 800 Jahre Berliner Geschichte vor Augen. In 2 Std. hören, sehen, riechen und fühlen, wie sich Berlin verändert hat. Anfassen erwünscht! Eintritt: 7,50 € ermässigt
Ihr wollt Action? Dann solltet ihr unbedingt nach Potsdam in die Babelsberger Filmstudios fahren (Großbeerenstr. , 14482 Potsdam oder www.filmpark.de) für 15 € könnt ihr hier Stuntshows und Actionkinos besuchen, und euch in de nach gebauten Kulisse von "Gute Zeiten Schlechte Zeiten" eine Pause gönnen. Für einen Besuch sollte man allerdings einen ganzen Tag einplanen. Tipp für alle GZSZ Fans: Jeden Montag, außer an Dreh- und Feiertagen, findet zwischen 12:00 und 15:00 Uhr eine Autogrammstunde in Daniels Bar (2nd Unit) statt.
Weiteres: wichtige Sehenswürdigkeiten, auf die es sich sicher lohnt einen Blick zu werfen sind:
Die Siegessäule: u.a. berühmt, weil an ihr jedes Jahr die Love Parade vorbeizieht.
Das Brandenburger Tor: Gerade am letzten "Tag der deutschen Einheit" wieder neu enthüllt.
Der Reichstag und das Botschaftsviertel: Anstehen für den Reichstag lohnt sich nicht wirklich, mitunter kann dies mehrere Stunden dauern.
Die Humboldt Universität. Wunderschönes Gebäude, jeden Tag findet vor ihren Toren ein Bücherflohmarkt statt, bei dem man einige Schnäppchen machen kann....
Berlin bietet des weiteren wunderschöne Parks, alte Gebäude, weitere Museen, Schloß Bellvue...


Nightlife

Neben zahlreichen Clubs und Diskotheken, (näheres beim Fremdenverkehrsamt Berlin) bietet Berlin auch für junge Leute sehr viele Alternativen zum typischen Discoabend. So lohnt es sich z.B. eines der vielen Theater zu besuchen. Hierbei immer beachten: wenn kurz vor Vorstellungsbeginn noch Karten frei sind, und das sind sie fast immer, so bekommt man sie unter Vorlage des Studentenausweises und mit einem netten Blick bis zu 80% reduziert.


Einige Adressen

Komödie am Kurfürstendamm, Kurfürstendamm 206-209, Tel. 030-88591188. Hier gastieren u.a. Anouschka Renzi, Walter Plathe, Hans Jürgen Bäumler... karten schon ab 11 €. Meistens sind es Komödien oder leichtere Stücke die dem Gast geboten werden.
Winter-Garten-Varieté, Berlin Tiergarten, Potsdamer Str. 96, 10785 Berlin oder www.wintergarten-variete.de. Ab 18 € genießt ihr in Berlins führendem Verzehrtheater zirkusähnliches Programm der Spitzenklasse mit Live Musik im stilvollen Ambiente.
Musical Evita im Theater des Westens, Ticket hotline 01805-998998 karten gibt es ab 19 €.
Special Tipp: Blu (der In-Club in Berlin), Marlene Dietrich Platz 4, Berlin Mitte, S-Bahn, Potsdamer Platz. Eine 3 Etagen Disco, in die man aber nicht mit Turnschuhen und im Schlabber Style reinkommt. Freitag und Samstag jeweils ab 22:00 Uhr.

Alles in allem bleibt noch mal zu erwähnen, daß dies nur eine Kleine Auswahl der Dinge ist, die man während eines Aufenthaltes in Berlin tun kann. Dennoch hoffe ich, daß ich euch mit diesen Informationen die Planung und Durchführung eures Berlin Urlaubes etwas einfacher gestalten konnte. Wenn ihr noch Tipps habt, wie man seine Zeit in Berlin am besten verbringen kann oder mir einfach ein Feedback zu den Infos geben wollt, dann schreibt mir doch unter Kerstingessat@web.de
Ich werde dann versuchen, die Seite ab und an zu aktualisieren. Ansonsten: Enjoy your time!!!

 

EuropaStop RassismusFreundeBeruf
Misch dich einPop-up ClubUniKulturMusikReisen

Kontakt:team@pop-up.org
Pop-up webmaster: angeli@pop-up.org

©ewz dortmund

uP