homeeuropeantiracismfriendsjobsget involved
homeabout pop-upeducationartsmusictravel

April 2002

Europäisches Online Jugendmagazin

 


Berufsinformationen
Brauer und Mälzer

 


Tätigkeiten:

  • Braugetreide annehmen (u.a. Beurteilen, Verwiegen, Steuern und Überwachen der maschinellen Reinigung)

  • Grünmalz und Darrmalz herstellen

  • Malz schroten

  • Im Sudhaus:
    Würze gewinnen, kühlen, klären (Maischvorgang kontrollieren, abmaischen, Hopfen zugeben, aromatisierte Würze kochen)

  • Würze vergären (Hauptgärung einleiten, steuern und überwachen, das Jungbier in Lagertanks umpumpen)

  • Den Reifestand des Bieres lagern und kontrollieren

  • Das Bier filtrieren

  • Die Abfüllanlagen bedienen

  • Die Maschinen und Anlagen überwachen, kontrollieren, steuern und regeln

  • Maschinen, Anlagen, Rohrleitungssysteme, Räume reinigen und desinfizieren

Kenntnisse in folgenden Bereichen:

  • Mikrobiologie, Botanik, Biochemie, Analytik

  • Energieversorgung

  • Umweltschutz, Hygiene

  • Technik

  • Betriebswirtschaftslehre

Voraussetzungen:

  • Schulabschluss:
    Hauptschule, Realschule oder Gymnasium

  • Verständnis für technische Zusammenhänge

  • Interesse an Naturwissenschaften

  • Selbständiges Denken, Flexibilität

  • Fähigkeit zur Teamarbeit

  • Körperlicher Einsatz

Verdienst:


Die Ausbildungsvergütung richtet sich nach den in den jeweiligen Bundesländern gültigen Tarifverträgen Im ersten Lehrjahr rund 1.000 DM
Im dritten Lehrjahr rund 1.400 DM
Einstiegsgehalt als Geselle ab 3.300 DM

Weitere Informationen zum Berufsbild:
Arbeitsamt
www.arbeitsamt.de

Auch bei www.handwerk.com
findest du eine kurze Beschreibung über das Berufsbild.

Und beim Bundesverband mittelständischer Privatbrauereien e.V.
Justus-Staudt-Str. 2
65555 Limburg
Tel.: 0 64 31/5 20 48
Fax: 0 64 31/5 36 12



Ansonsten helfen die zuständigen Industrie- und Handelskammern oder die Handwerkskammern weiter.

Weiterbildung

Nach mehreren Jahren Berufserfahrung, können sich die Gesellen zum Braumeister beziehungsweise Brautechniker weiterbilden. Sie müssen dazu eine Meisterschule mit entsprechendem Abschluss absolvieren.

Wer den entsprechenden Schulabschluss hat, kann sich in einem viersemestrigen Studium qualifizieren zum:

  • Diplom-BraumeisterIn

  • ProduktionsleiterIn für Brauwesen und
  • Getränketechnik

  • Dipl.-Ing. (FH) Lebensmitteltechnologie / Brauwesen

    Abiturienten können nach einem sechsmonatigem Praktikum - oder nach ihrer Lehre - ein Hochschulstudium mit dem Abschluss zum Dipl.-Ing. für das Brauwesen absolvieren.

    Universitäten:

  • TU München/Weihenstephan
  • TU Berlin
  • Versuchs- und Lehranstalt für Brauerei in Berlin



  •  

    EuropaStop RassismusFreundeBeruf
    Misch dich einPop-up ClubUniKulturMusikReisen

    Kontakt:team@pop-up.org
    Pop-up webmaster: angeli@pop-up.org

    ©ewz dortmund

    uP