homeeuropeantiracismfriendsjobsget involved
homeabout pop-upeducationartsmusictravel

April 2002

Europäisches Online Jugendmagazin

 

Wie machen es die anderen?
"Pferde"-Berufe




Weitere Informationen über den Beruf Pferdewirt: Dachverband:
Deutsche Reiterliche Vereinigung e.V.
Abteilung Sport
Postfach 11 02 65
48204 Warendorf
Telefon: 02581 / 63 62 125





Stellenvermittlung:
Zentrale Fachvermittlungsstelle für Berufe des Reit- und Fahrwesens und der Pferdezucht beim Arbeitsamt Verden:
Lindhooper Straße 9
27283 Verden / Aller
Telefon: 04231 / 80 93-15, -14, -13

Interessenvertretung:
Bundesvereinigung der Berufsreiter
Deutscher Reiter- und Fahrerverband e.V.
Postfach 54
48333 Sassendorf-Füchtorf
Telefon: 05426 / 32 26

Über den Pferdewirt - Schwerpunkt Rennreiten informiert:
Direktorium für Vollblutzucht und Rennen e.V.
Rennbahnstraße 154
50737 Köln
Telefon: 0221 / 74 980

Über den Pferdewirt - Schwerpunkt Trabrennfahren informiert:
Hauptverband für Traber -
Zucht und Rennen e.V.: Gutenbergstrasse 40
41564 Kaarst
Telefon: 02131 / 98 570


Ausbildung zur Pferdewirtin

"Das Pferd ist auch manchmal schlecht drauf"



Text: Dörthe Schmidt

Welche vollblütige Pferdenärrin träumt nicht davon, ihr Reithobby zum Beruf zu machen? Für Silke Neumann ist dieser Mädchentraum in Erfüllung gegangen, sie absolviert im Dortmunder Reitverein im ersten Lehrjahr eine Ausbildung zur Pferdewirtin mit dem Schwerpunkt "Zucht und Haltung".

Pferdebegeisterte haben es nicht leicht, einen der Ausbildungsplätze als Pferdewirtin zu ergattern, es sei denn, sie wiegen höchstens 50 Kilogramm und möchten Berufsrennreiterinnen werden. Gewinnen sie nach der Ausbildung noch mindestens 50 Rennen der A-Klasse, dürfen sie sich dann auch Jockey nennen. Pferdewirtinnen mit diesem Ausbildungsschwerpunkt werden noch händeringend gesucht. Doch wer ist schon so federleicht?

Insgesamt sieht die 3-jährige Ausbildung zum Pferdewirt vier Schwerpunkte vor: "Rennreiten", "Trabrennfahren", "Reiten" und "Pferdezucht und Haltung". Durchschnittsgewichte haben in den letzten beiden Bereichen eine Chance. Jedoch sind die Voraussetzungen an die Bewerber anspruchsvoll: Wie Stefan Weyandt, Pferdewirtschaftsmeister und Ausbilder im Dortmunder Reitverein, erläutert, erfordert der Schwerpunkt Reiten, dass die Bewerber bereits Turniererfahrung der Klasse A vorweisen können. Das bedeutet, sie sollten von Kindheit oder früher Jugend an möglichst täglich mehrere Stunden auf dem Pferd gesessen haben. Ein hoher Anspruch. Es hat sich im ganzen Bewerberpool auch niemand mit dieser Qualifikation gefunden, räumt der Rittmeister ein.

Wie Silke Neumann fangen die meisten ihre Ausbildung im Bereich "Pferdezucht und Haltung" an. Auch dafür muss die Auszubildende richtig sattelfest sein. Silke ist es. Sie betreibt schon seit ihrer Kindheit den Reitsport. Im Zentrum ihrer Arbeit steht die Pflege der Tiere, doch von Stallromantik ist nur wenig zu verspüren. Als Pferdewirt-Azubi muss sie morgens früh in die Hufe kommen, um 6 Uhr beginnt die Arbeit, "wenn die Pferde ihr Futter wollen".

Danach mistet sie die Boxen aus. "Man sollte da nicht so zerbrechlich sein", meint die Pferdefrau," aber wenn man das jeden Tag schön und ordentlich macht, dann ist das eigentlich doch nicht so anstrengend,". Gerade in den kalten Wintermonaten muss viel Stroh eingestreut werden, damit die Pferde keine Rückenschmerzen oder Kreuzverschlag bekommen, wenn sie sich hinlegen. Zu den Aufgaben einer Pferdewirtin gehört es auch, den Gesundheitszustand eines Pferdes zu beurteilen.


PFERDEPFLEGE


Sind die Boxen o.k., werden die Pferde geputzt. Silke kratzt die Hufe aus, striegelt die Tiere, und sortiert das Stroh aus dem Schweif. "Meist putz' ich nur zwei Pferde und dann fange ich schon an zu reiten." Um 11 Uhr kriegen die Tiere wieder Futter. Dann nur noch fegen. Nach 6 Stunden körperlicher Arbeit ist zwischen 12 und 16 Uhr Mittagspause. Die nutzt die Auszubildende manchmal auch, um ein kleines Nickerchen zu halten: "Das hab' ich inzwischen gelernt", denn das frühe Aufstehen schlaucht ganz schön. Nachmittags erteilt die angehende Pferdewirtin den Reitunterricht für Anfänger, und meist liegen noch Kleinigkeiten an, wie Sattelzeug putzen oder fegen. "Nach der Arbeit läuft dann fast nichts mehr", sagt Silke und lacht. Auch wenn die Ausbildung hart ist, ihr Berufswunsch hat sich erfüllt: "Ich wollte das schon immer machen!"


NICHT DER GLEICHE TROTT


Obwohl sich die Abläufe wiederholen, bietet die Arbeit mit den Tieren viel Abwechslung. So muss Silke nicht lange darüber nachdenken, was ihr besonders viel Spaß macht: "Ja, die Pferde eigentlich. Es ist nicht einfach der gleiche Trott. Das Pferd ist manchmal genauso mies gelaunt wie ich, mal ist es besser gelaunt. Das ist immer unterschiedlich. Und ich hab auch mal was, was ich knuddeln kann oder wenn das Pferd mal nicht so will wie ich, kann ich ihm auch mal zeigen, wo es lang geht." Einfühlungsvermögen und Durchsetzungsstärke, sicher gefragte Eigenschaften für diesen Job.

Zum Schwerpunkt "Zucht" gehört die Betreuung trächtiger Stuten, die Aufzucht von Fohlen und die Hengsthaltung. Welcher Hengst dann mit welcher Stute Nachkommen zeugen darf, lernt die Auszubildende bei einem überbetrieblichen Praktikum auf der Deckstelle: "Da habe ich richtig die Hengste an der Kette gehabt, wenn die auf die Stute gesprungen sind, da kriegt man schon ein bisschen Bammel," gibt sie zu.

Und die Zukunft? Am liebsten würde sie nach der Lehre im Reitverein bleiben und vielleicht nach ein paar Berufsjahren den Meister machen. Doch Silke fürchtet auch, dass sie den Beruf nicht ihr ganzes Leben lang ausüben kann, "weil Reiten halt auf die Lenden- und Nackenwirbel geht"

Ausbildungsinhalte:

Pferdewirt mit Schwerpunkt"Zucht und Haltung":
Bewegen von Pferden
Vorführen und Beurteilen von
Pferden
Futtermittel und Fütterung
Körperbau - Lebensvorgänge -
Krankheiten
Haltung - Pflege
Pferdezucht
Ausbildung - Training - Sport
Wirtschafts- und Sozialkunde




Ausbildungsinhalte:


Pferdewirt
Schwerpunkt "Reiten":
Reiten auf Trense
Dressurreiten auf Kandare
Springen
Veterinärkunde
Exterieurlehre
Reitlehre
Sportlehre
Unterricht Dressur
Unterricht Springen
Longieren
Haltung - Züchtung - Fütterung
Betriebskunde - Umweltschutz - Fachrechnen
Wirtschafts-, Sozial- und Rechtskunde



Berufskundliche Kurzbeschreibung:
www.arbeitsamt.de/
Ausführliche Informationen über das Berufsbild findet ihr:
www.pferd-aktuell.de/

Eine nette site von Pferdefreunden für Pferdefreunde
www.pferdefreunde.net

Für horse lovers gibt's facts und fun:

www.horsefun.com (Auch Grafik)

 

EuropaStop RassismusFreundeBeruf
Misch dich einPop-up ClubUniKulturMusikReisen

Kontakt:team@pop-up.org
Pop-up webmaster: angeli@pop-up.org

©ewz dortmund

uP