home
homeeuropeantiracismfriendsjobsget involved
homeüber pop-upeducationartsmusictravel

August 2003

Das europäische online Jugendmagazin

 

Das Europäische
Jugendmagazin
POP-UP


Am 25. August jährt sich Aaliyahs Tod zum zweiten Mal.


























Links


www.aaliyah.com

Aaliyah posters, lyrics etc.




Text von Agathe
Gertrud Bäumer Realschule, Dortmund

Mit 22 Jahren erschien Aaliyah alles erreicht zu haben: drei Platin - Alben, eine aufblühende Filmkarriere, Ruhm und ein erfülltes Liebesleben. Doch dann kam der tragische Moment, der das Leben der erfolgreichen R`n`B - Sängerin frühzeitig beendete. Als sie am 16. Januar 1979 in Brooklyn/New York geboren wurde, gaben ihr ihre Eltern den Namen Aaliyah Dana Haughton, wobei Aaliyah soviel bedeutet wie "die Höchste" und "die meist Verherrlichte". Ihre Mutter gab ihre eigene Gesangkarriere auf und widmete sich ganz ihrer Tochter und ihrem Sohn Rashad. "Schon mit 3 Jahre sang Aaliyah Kinderreime, aber auf eine ganz besondere Art", sagte ihr Bruder einmal über sie.

1984 zogen die Haughtons nach Detroit. Dort ging Aaliyah auf eine katholische Privatschule, welche für ihre qualifizierte Schauspielschule bekannt ist, und im Alter von 10 Jahren erlebte sie dann ihr Fernsehdebüt bei der Talentshow "Star Search". Dafür wählte sie den Song "My funny Valentine", den schon ihre Mutter bei einer Theateraufführung gesungen hatte. Der 10. November 1989 sollte ihr großer Tag werden. Alle waren fest von ihrem Sieg überzeugt, aber sie verlor. Jedoch trocknete sie ihre Tränen schnell, fasste neuen Mut und machte weiter.

1993 wurde sie schließlich von R. Kelly entdeckt, dem erfolgreichen Produzenten und Sänger. Schon im Frühjahr `94 begannen R. Kelly und die 15jährige Aaliyah an ihrem ersten Debütalbum zu arbeiten. Sie wollte vermeiden, dass ihrem Alter mehr Beachtung geschenkt wurde als ihrem Talent, und verkündete dies mit dem Albumtitel "Age ain`t nothing but a number". Kurz darauf gründete ihr Onkel Barry Hankerson das Label "Black Ground Records". Aaliyah sagte selbst über ihre Musik, sie sei "street", aber "sweet". Es war eine Musik mit hartem Beat, aber lässigem Gesang. Neben ihrem eigenen Sound entwickelte sie auch schnell einen persönlichen Kleidungsstil und schuf mit ihrer Sonnenbrille und den tief sitzenden Hosen etwas Mystisches. Ihr Debütalbum erreichte Platin, doch ihr Image wurde schwer angekratzt, denn im Dezember `94 kam das Gerücht auf, sie sei heimlich mit R. Kelly verheiratet. Sowohl Aaliyah als auch R. Kelly dementierten die Gerüchte und 1996 gingen sie schließlich getrennte Wege.

Aaliyah wandte sich an Missy Elliot und entwickelte mit ihrem Produzent und Partner Timbaland einen neuen Sound. "One in a Million" brachte sie an die Spitze und als Aaliyahs Album im Sommer `96 veröffentlicht wurde, topte es mit 2 Millionen Einheiten den Erfolgt des Erstlings. Auch die erste Singleauskopplung "If your girl only knew" wurde zum Hit. Trotz des Erfolges kehrte Aaliyah dem Rampenlicht den Rücken, absolvierte die High School und machte ihren Abschluss mit Auszeichnung.

Im März `98 erschien ein Song auf dem Soundtrack von "Dr. Doolittle" und mit "Are you that somebody" wurde sie zum ersten Mal für den Grammy nominiert. Dies war eine der 20 besten Singles von `99 und ihre beste Single des Jahres. Schon im Teenageralter erhielt Aaliyah 2 Platin-Alben und war ein Weltstar.

Nachdem sie Schauspielunterricht genommen hatte, bekam sie im Frühjahr `99 die Hauptrolle in dem Actionfilm "Romeo must die" an der Seite von Konfu Star Chat Lee. Sowohl der Film, als auch der Soundtrack mit dem Titel "Try Again" wurden Bestseller.

Im Simmer 2000 traf Aaliyah dann ihren privaten Romeo Damon Dash, den Mitbegründer der Rockefeller-Records. Im darauf folgenden September erhielt sie eine MTV-Video-Music-Award Nominierung für "Try Again". Als sie Aaliyah als Gewinnerin bekannt gaben, ging sie gemeinsam mit ihrem Bruder Rashad auf die Bühne, um den Preis entgegenzunehmen. Das war das letzte Mal, dass die beiden gemeinsam auftraten. Trotz ihres öffentlichen Lebens besann sich Aaliyah immer wieder auf ihre Familie, deren Meinung ihr sehr wichtig war.

Im Herbst 2000 folgten Dreharbeiten zu dem Kinofilm "Queen of the Damned" in Australien und im Frühjahr 2001 kehrte Aaliyah in die USA zurück. Dort arbeitete sie zusammen mit der Choreografin Fatima Robinson und dem Stylisten Derek Lee, die zu einer erweiterten Familie wurden, an neuen Musikvideos, z.B. an dem Video zu "We need a resolution". Sie waren ein richtiges Traumteam und Aaliyah veränderte ihr Image und präsentierte sich von nun an als reife Frau. Am 17. Juni 2001 wurde ihr Album "Aaliyah" veröffentlicht, es war das beste R`n`B Album des Jahres.

Im Sommer 2001 wurde die Single "Rock da Boat" zum Radiohit und am 22. August begannen in Miami - unter der Regie von Hippe Williams - die Dreharbeiten zu dem Video. Aaliyah wurde von Keeth Wallas, einem Freund der Familie, und ihrem regulären Team begleitet. Am 23. August flogen sie mit dem Sky Limo Flugzeug auf die Bahamas. Aaliyah wirkte ängstlich, doch der 45 Minuten dauernde Flug verlief problemlos. Währenddessen kam Aaliyahs Album auf Platz 2 der Charts, außerdem hatte sie gerade das Sequel für Matrix unterzeichnet. Privat machte ihr Freund Damon Dash sie glücklich.

Am Freitag, dem 25. August, war Aaliyah bereits vor Sonnenaufgang mit ihrem Team aktiv und am Samstag wurde dann die aufwendigste Szene gedreht, eine Tanzchoreographie auf einem Katamaran. Man entschied, den Dreh einen Tag früher zu beenden, und Aaliyah hoffte schnell zurückzukehren zu können. Ein Großteil ihres Teams begleitete sie auf der Heimreise und sie hofften, mit derselben Maschine zurückfliegen zu können, doch Sky Limo hatte mit einer späteren Abreise gerechnet. Das Team musste nun mit Blackhawh - International - Airways zurückfliegen, und als Pilot wurde Luise Morales engagiert. Er hatte gerade wegen Drogenbesitzes und dem Schmuggel von Flugzeugteilen vor Gericht gestanden und war auf Bewährung entlassen. Als Morales Marsh-Harbour erreichte, musste er feststellen, dass statt der vorgesehenen 5 Personen 8 Passagiere dort auf ihn warteten. Dennoch hob das Flugzeug ab. Doch sobald es den Bodenkontakt verlor, begann es bedrohlich zu schwanken. Das Fahrzeuggestell wurde eingezogen, dann drehte das Flugzeug nach links und stürzte ab. Der Augenzeuge Claude Sawyer berichtet, dass man nur noch hochspritzendes Wasser und direkt danach einen Feuerball sah. Das Flugzeug stürzte nur 200 Fuß neben der Rollbahn ab. Aaliyah und einige ihrer Freunde sowie der Pilot waren sofort tot. Wenige Stunden später erlagen auch die anderen den Folgen ihrer Verletzungen.

National Safety Boards gab bekannt, dass kein technischer Fehler festgestellt werden konnte, und Spezialisten meinten, dass die Unfallursache wahrscheinlich darin zu suchen sei, dass das Flugzeug mit ca. 800 Pfund überladen wurde. Darüber hinaus besaß Luise Morales keine ausdrückliche Genehmigung für die Landung auf Marsh - Harbour. Vermutungen wurden laut, dass niemand wisse, auf welche Art er den Pilotenschein erworben habe. Außerdem wurden bezüglich seiner Flüge Unstimmigkeiten im Logbuch festgestellt und der Anwalt von Blackhawk-Airways gab bekannt, dass Louise Morales Flüge eingetragen habe, die niemals stattfanden. Diese hätten eine Summe von mehreren hundert Flugstunden ergeben, die Morales tatsächlich aber nicht geflogen sei.

Am 31. August 2001 nahmen die Familie und viele Freunde in der Manhatten Church Abschied von Aaliyah Dana Haughton. Auch zahlreiche Fans gedachten ihrer und versammelten sich zu einem letzten Abschied auf der Straße. Vor der Kirche wurden 22 Tauben freigelassen, eine Taube für jedes Lebensjahr von Aaliyah. So kurz ihr Leben auch war, es war voller Würde und harter Arbeit. Ihr Vermächtnis ist die Erkenntnis, dass man seine Träume erreichen kann, egal was passiert. Man muss nur daran glauben, egal wie oft man Rückfälle erlebt, sich immer wieder aufraffen und weitermachen. Auch zeigt sich am Beispiel von Aaliyah, dass man trotz großer Erfolge ein wundervoller Mensch bleiben kann. Sie wird in den Herzen ihrer Familie und ihrer Fans weiter leben!

Musik-Links


pop:forum. Von Musikern fü Musiker

popforum

Archiv:

ECHO-Verleihung 2003

 

SitemapHomeEuropaStop RassismusFreundeBeruf
Misch dich einPop-up ClubUniKulturMusikReisen

Kontakt:team@pop-up.org
Pop-up webmaster: angeli@pop-up.org

©ewz dortmund

uP