Search

Die größte Rettungsmission der Welt in Thailand

Einer der größten Rettungsaktionen der Welt ist nicht einmal lange her. Eine Gruppe thailändischer Kinder war vor einigen Tagen noch in einer Höhle gefangen. Doch wie kam es zu dem Unglück und wie hat man es geschafft, die Kinder zu retten? Viele Menschen auf der Welt haben die gesamte Rettungsaktion am Fernseher verfolgt und wollten daher bereits schauen, wie die Jungen gerettet werden sollten. Viele von ihnen konnten nicht einmal schwimmen. Trotz alledem ist der Trainer mit den Kindern in die Höhle gegangen. Ab da an begann wirklich in Wunder, an das viele Menschen in der Form wahrscheinlich nicht mehr geglaubt haben.

Im Höhlendrama in Thailand waren nicht nur die Eltern ganze zwei Wochen mehr als besorgt. Das Zittern und Bangen fand einfach auf der ganzen Welt statt. Die Kinder waren mehrere Tage in der Höhle gefangen und haben nicht einmal Tageslicht sehen dürfen. Daher begann schon von dem Tag an eine Rettungsaktion, die über mehrere Stunden geplant wurde. Seit rund 16 Tagen waren die Kinder mit ihrem Trainer der Höhle eingeschlossen und haben es einfach nicht alleine geschafft, aus dieser heraus zu kommen.

Die Rettungsaktion: Nach und nach wurden die Kinder befreit

Die Rettungsaktion musste vorab sehr gut geplant werden. Fakt ist, dass die Höhle aufgrund des Monsuns mit Waser vorgelaufen ist. Es gab daher keinen Ausweg mehr, alleine aus der Höhle zu kommen. Aufgrund dessen  musste man bereits dafür sorgen, dass Fachmänner kommen, die den Kindern helfen. Es kamen Taucher, Rettungshelfer und noch mehrere Menschen, welche die Kinder endlich befreien sollten. Doch auch das stellte sich als eher schwierig heraus. Die meisten Kindern konnten nicht einmal schwimmen. Es war nicht einmal möglich, den Kindern innerhalb der kurzen Zeit das Tauchen beizubringen. Aufgrund dessen standen die Helfer wieder vor einem großen Problem, welches nicht einfach zu bewältigen war.

Der Kampf gegen die Zeit begann. Vor wenigen Tagen war es dann endlich soweit. Die Taucher konnten bereits die ersten Kinder wieder an das Tageslicht holen. Die Rettungsaktion war garantiert nicht einfach, vor allem wenn man bedenkt, dass es viele Komplikationen geben konnte. Nach und nach wurden alle Kinder gerettet und sofort in ein Krankenhaus gebracht. Vielen von ihnen mussten bereits bei der Rettungsaktion Beruhigungsmittel gegeben werden, da es sonst einfach nicht möglich war, die Kinder auch dann weiterhin ruhig halten zu können. Doch nicht alles ging ohne Komplikationen voran.

Taucher stirbt bei Rettungsaktion

Bei der umfangreichen Rettungsaktionen haben es alle Kinder und auch der Trainer geschafft aus der Höhle zu kommen. Und das völlig unbeschwert und unbeschadet. Leider ging jedoch nicht der gesamte Rettungsversuch in der Form auf. Eher im Gegenteil, denn es kam zu einem schweren Unfall, den man im Vorfeld nicht bedacht hat. Bei der Rettungsaktion kam ein thailändischer Taucher um Leben, der auf seinem Weg aus der Höhle nicht mehr genug Sauerstoff hatte. Der junge Taucher hat für die Jugendlichen sein Leben aufs Spiel gesetzt. Es gab so viele kleine Details, auf die bei einer solchen Rettung geachtet wurde. Leider kam es für den Taucher zu spät.

Betrachtet man sich die Geschichte auf dem Gebiet genauer wird klar, dass es sich auch hierbei um einer der größten Rettungsaktionen der Welt handelt. Es war daher nicht wirklich einfach, die Kinder zu retten. Aufgrund dessen ist es auch heute noch wichtig, dass man an die Menschen denkt, die wirklich geholfen haben. Auf der ganzen Welt war die Anteilnahme besonders groß, sodass man auch das nie wieder vergessen wird. Den Kindern war der Tagesausflug bestimmt eine Lehre, besonders in der Zeit des Monsuns. Gerade dann sollte man Höhlen und andere tiefergelegene Stellen meiden.

Das Problem der Wetten in Deutschland – die aktuelle Situation

Sportwetten und andere Wettvarianten sind in Deutschland auch heute noch sehr beliebt. Aufgrund dessen kommt es immer wieder vor, dass es auch auf dem Gebiet die ein oder anderen Probleme gibt. Gerade die eher unerfahrenen User wissen oftmals nicht, worauf es auf dem Gebiet ankommt und was man alles falsch machen kann. Doch welche Probleme gibt es wirklich bei den aktuellen Sportwetten? Worauf sollte man auch dann weiterhin achten? Sind die Sportwetten und lingo bonus code in Deutschland überhaupt legal?
Gerade diese Fragen tauchen bei den meisten Menschen immer wieder auf. Der Sportwettenmarkt boomt schließlich auch heute, sodass die meisten nicht einmal darüber nachdenken, wie die aktuelle Situation eigentlich ist und worauf es auch dann allemal ankommen wird. Die Richtlinien sind auf dem Gebiet ebenfalls klar und eindeutig geregelt, sodass man sich auch daran halten sollte.

Die aktuelle Situation geht stark nach oben

Betrachtet man bereits die aktuelle Situation wird schnell klar, dass es auch hierbei auf gewisse Punkte ankommt, die man deutlich schnell erkennen kann. Der Sportwettenmarkt boomt einfach immer mehr, was man auch daran erkennen kann, dass die Anzahl der Sportwetten und die Wettvarianten immer weiter steigen. In den letzten Jahren gab es bereits eine Vielzahl an Wettangeboten, die sehr viele Menschen in Anspruch genommen haben. Besonders zur großen Veranstaltungen, wie unter anderem der diesjährigen Weltmeisterschaft oder anderen sportlichen Ereignissen. Zu diesen Zeitpunkten sind Sportwetten noch beliebter, sodass Menschen aus aller Welt auf sie wetten.

Die Zukunft der bekannten Sportwetten

In den kommenden Jahren werden die Zahlen der beliebten Sportwetten wahrscheinlich nicht weiter zurückgehen. Schließlich gibt es auf dem Gebiet noch keine genauen Regelungen in der EU, sodass es garantiert noch lange dauern wird, bis auch die Gesetze festgelegt sind. Fakt ist allerdings, dass Sportwetten besonders im Internet heute sehr beliebt sind. Das bedeutet, dass Jahr für Jahr immer mehr Buchmacher auf den Markt kommen, die natürlich auch die entsprechenden Wettangebote liefern. Aufgrund der dann noch angebotenen Bonusaktionen, die alle neuen Sportwetter erhalten können sieht man auch dann deutlich, dass immer mehr Kunden angesprochen werden. Hinzu kommt, dass die meisten Online Anbieter gültige Lizenzen besitzen, sodass man sich als Spieler dahingehend keine Gedanken machen müssen.

Sportwetten sind legal – keine Sorge für Sportwetter

Viele Sportwetter machen sich wahrscheinlich auch Gedanken, ob die Wetten legal sind. Hier kann man jedoch sagen, dass man sich keine Sorgen machen muss. Fraglich wäre es, ob die Sportwetten ebenso beliebt wären, wenn sie illegal wären. Aufgrund der Fakten und Zahlen der letzten Jahre kann man sagen, dass Sportwetten generell eine Tendenz nach oben haben. Das Online Angebot ist in dem Fall jedoch deutlich beliebter, als in den Wettbüros. Generell geht der Trend der Sportwetten deutlich in den Online Bereich, sodass man dies auch in den kommenden Jahren erkennen wird.

Das Problem der Sportwetten ist also lediglich in den Wettbüros mit sinkender Tendenz zu deuten. Im Online Bereich wird die Beliebtheit auch in den kommenden Jahren steigen, sodass immer mehr Menschen auf die Sportwetten zurückgreifen werden.

USA gegen China – Gibt es einen Gewinner beim Handelskrieg?

Bereits im Mai diesen Jahren legte der Einzelhandel und selbst die Industrieprodukten nicht mehr so stark zu, wie es zuletzt der Fall war. Die Zuwächse fielen daher geringer aus, was viele Statistiken und Analysen deutlich gezeigt haben. Doch was ist eigentlich der Grund dafür? Hat im Handelskrieg zwischen den USA und China nun doch schon einer gewonnen?

Gerade wenn man sich diese Probleme genauer anschaut, wird einem schnell klar, worauf es auch dort ankommen wird. Es war eindeutig zu sehen, dass die chinesische Wirtschaft bereits in den ersten Monaten eher dynamischer wuchs. Aufgrund dessen, dass sich nun eine deutliche Abschwächung auf dem Gebiet zeigt, wird klar, dass sich auch die US-Leitzinserhöhung in dem Fall nicht mit angenommen und dadurch auch nicht verändert wird. Doch das war noch lange nicht alles, was China betrifft. Der Kampf ging weiter und schon schnell wurde klar, worauf es auch hierbei ankommt.

Handelsbeschränkungen für China

Fisch und auch Alarmanlagen ist genau das, womit China wohl schon bald erhebliche Probleme haben wird. Schließlich hat die USA eine Liste mit den Waren rausgegeben, die unter die neuen Handlungsbeschränkungen fallen können. Diese Liste hat die US-Regierung vorgelegt. Rund 200 Milliarden US-Dollar sollen dort mit neuen Zöllen erhoben werden. Donald Trump hat dazu beauftragt genau diesen Prozess zu beginnen. Bis Ende August soll es bereits zu einer Entscheidung kommen, ob genau das in Kraft treten wird oder aber auch nicht. Es seien daher bereits Zölle mit rund zehn Prozent erhoben werden. Die Liste, welche veröffentlicht wurde, beinhaltet bereits knapp 6000 Produkte, zu denen sogar Fische, Äpfel und auch weitere Produkte zählen.

Doch wie reagierte eigentlich China auf diese neuen Regelungen? Diese Frage ist ebenfalls mehr als berechtigt. Natürlich reagierte China darauf ebenfalls mit einem großen Unverständnis. Sie sagten zugleich, dass dies auch mehr als inakzeptabel sei. Die Regierung von Peking versprach allerdings auch, dass man mit Vergeltungsmaßnahmen auf diese Handelskonflikte reagieren würde. Das bedeutet demnach, dass genau dieser Handelskrieg weiter geht und es noch lange keine Besserung geben wird. Wie sich China und die USA einigen werden ist auch weiterhin noch unklar.

Schließlich teilte auch das Handelsministerium von China mit, dass man die Liste der USA einfach nicht akzeptieren wird. Die Chinesen haben nicht einmal einen Sinne dahinter gesehen und wissen auch nicht, wieso die USA nun genau diesen Schritt geht. Demnach ist die Regierung Chinas einfach dazu gezwungen, die notwendigen Maßnahmen zu verhängen und die eigenen Kerninteressenten verteidigen zu können. Das ist auch der Grund, weshalb China nun handeln muss. Doch wie? Ganz einfach, China möchte nun eine Klage bei der Welthandelsorganisation einreichen und natürlich auch gegen die USA angehen. Das Verhalten der USA schadet China schließlich nicht nur allein, sondern auch der gesamten Welt.

Bisher keine weiteren Lösungen in Sicht

Aufgrund dessen, dass China nun Klage einreichen möchte sieht man eindeutig, dass noch lange keine Besserungen in Sicht sind. Ob und vor allem wie es eine weitere Lösung geben wird, ist bis heute noch mehr als unklar. Fakt ist einfach, dass es auch bei diesem Handelskrieg endlich eine Lösung geben muss, da sich die Fronten sonst weiter verhärten. Bisher gab oder gibt es noch keine direkten Sieger in diesem schlimmen Handelskrieg. Wahrscheinlich wird man schon ab August, wenn das Abkommen abläuft die ersten Ergebnisse bei diesem Problem erhalten.

Das Glücksspiel im tiefen Internet – Vorsicht ist geboten

Wer sich heute einmal mit dem Glücksspiel im tiefen Internet befasst hat wird merken, dass es gerade dort wichtig ist, das Ganze eher mit Vorsicht zu genießen. Bislang wächst der Markt der Online Geldspiele stark an. Doch wie sieht das Ganze eigentlich in den Tiefen des Internets aus? Ist das Glücksspiel im Darknet heute noch beliebter?

Wenn Sie immer noch im traditionellen Web bleiben möchten, können Sie trotzdem einige großartige Online-Casino-Spiele ausprobieren, wie z. B. King of Luck Merkur, eine online Version von Alles Spitze.

Das illegale Glücksspiel oder eher gesagt das nicht zugelassene Glücksspiel boomt auf dem Markt immer mehr. Aktuelle Studien zeigen ebenfalls, dass dieser unregulierte Markt auf einem regelrechten Vormarsch ist. Dies erkennt man zugleich deutlich an dem starken Wachstum auf dem Glücksspielmarkt. Immer mehr Buchmacher und Online Casino bringen sich auf den Markt ein. Unter ihnen sind einige seriöse Anbieter, welche natürlich über eine gültige Lizenz verfügen. In den Tiefen des Internets ist es jedoch oftmals der Fall, dass keine gültige Lizenz vorhanden ist und sich schwarze Schafe auf dem Markt tummeln.

Wachstumsrekorde auf einem unkontrollierten Markt

Der eher unkontrollierte Glücksspielmarkt ist im Gegensatz zu anderen Glücksspielen etwas kleiner. Dieser weist jedoch auch in den kommenden Jahren einen sehr großen Wachstum auf, der schon jetzt deutlich wird. Man sagt, dass der Online Markt mittlerweile so rasant wächst, dass immer mehr neue Angebote und Spiele auf den Markt kommen und wiederum neu Spieler anlocken.

Es sind mittlerweile rund 14 Milliarden Euro, die durch den regulierten Glücksspielmarkt eingenommen werden. Auf dem „schwarzen Markt“ hingegen sind die Zahlen noch deutlich höher. Es ist jedoch wichtig zu wissen, dass für es in Deutschland hauptsächlich die Lotterien, Sportwetten und Spielotheken sind, welche für diesen starken Umsatz sorgen. Die Online Casinos im sogenannten Darknet fallen nicht einmal darunter.

Der große Anstieg der Anbieter aus dem EU Ausland

Schaut man sich die Anbieter auf dem nicht-regulierten Markt an wird deutlich, dass es knapp 2,3 Milliarden Euro sind, die dahingehend durch die Anbieter realisiert werden. Das bedeutet, dass diese Anbieter eine gültige Konzession in anderen EU Staaten haben und demnach zu den nicht-regulierten Markt gehören. Die vielen schwarzen Schafe auf dem Markt, die in dem Fall keine gültige Konzession haben zählen zu den absoluten Dunkelziffern auf dem Gebiet. Gerade bei diesen Anbietern ist zugleich große Vorsicht geboten. Schließlich kann es passieren, dass man den ein oder anderen Euro verliert und eventuelle Gewinne einfach nicht ausgezahlt bekommt. Auch weiterer Betrug mit persönliche Daten der Spieler ist dort nicht immer ausgeschlossen. Aufgrund dessen muss man dahingehend genau schauen, an welche Anbieter man sich wendet.

Wichtig ist es, dass der ausgewählte Glücksspielanbieter eine gültige Lizenz besitzt. Durch diese kann man bereits sicher sein, dass es sich um einen seriösen Anbieter handelt. Wer komplett auf Nummer sicher gehen möchte hält sich an das staatliche Glücksspielangebot in Deutschland.

Tausende Menschen können bald in Weltraumkolonien leben

Heute reisen immer noch viele Menschen ins Weltall, um dort einige Untersuchungen zu machen und zu schauen, wie viel Leben dort steckt. Doch hat man sich einmal Gedanken darüber gemacht wie es ist, wenn man auch dort leben kann? Es gibt sie wirklich, die Weltraum Kolonisten, welche als sogenannte Wissenschaftler wieder auf die Erde zurückkommen. Aufgrund dessen sagt man bereits heute, dass man auch auf dem Gebiet schon einige neue Erkenntnisse erlangen kann.
Für viele Menschen scheint es her unattraktiv zu sein, im Weltraum zu leben. Für andere wiederum ist es genau das, was sich die Menschen wünschen. Bekannte Wissenschaftler, wie unter anderem Jerry Stone glauben auch heute noch, dass es deutlich gesünder ist, im Weltraum zu leben als auf dem Planeten Erde. Man sagt auch, dass die Menschen im Weltraum einfach deutlich länger und zugleich auch gesünder leben.

Auf welchen Planeten können Menschen wirklich leben?

Das Weltall hat viele Planeten zu bieten, in denen Menschen leben könnten. Die Venus ist unter anderem ein primäres Ziel für die menschlichen Kolonien. Dies war zumindest lange Zeit der Fall, bis man herausfand wie das Leben dort wirklich ist. Regen aus starker Schwefelsäure und Temperaturen von bis zu 450 Grad machen den Planeten nicht sonderlich lebensfreundlich.
Der Mars kann ebenfalls nicht als lebensfreundlicher Planet bezeichnet werden. Forscher haben trotz alledem viele Jahre versucht herauszufinden, ob es nicht doch möglich ist dort Leben zu schaffen. Forscher haben sich jedoch als Ziel gesetzt im Jahr 2025 die ersten Kolonien dort anzusiedeln und zu schauen, ob es wirklich möglich ist.

Viel interessanter ist jedoch das Leben auf dem Mond. Im Jahr 1972 betrat der erste Mensch den Mond. Bisher wurden jedoch keine weiteren Unternehmungen gemacht, noch einmal dorthin zu reisen. Doch warum ist das eigentlich so? Eine gute Frage. Es wurden immer wieder Pläne gemacht, auf den Mond zu fliegen und eine Mondkolonie anzusetzen. Dadurch kann das Sonnensystem der Erde deutlich leichter erforscht werden. Doch auch diese Pläne gingen bisher nicht aus. Vielmehr sind es Roboter, die derzeit auf dem Mond forschen und versuchen in Erfahrung zu bringen, ob man jemals auf diesem Leben kann.  

Was braucht man um im Weltall forschen zu können?

Wer im Weltraum forsche möchte muss Astronaut sein. Die Voraussetzungen für diesen Beruf sind jedoch nicht einfach zu erfüllen. Wichtig ist, dass man dem ESA Mitgliedstaat angehört und zwischen 27 und 37 Jahren alt ist. Man muss eine Mindestgröße von 153 bis 190 cm haben. Ebenso ist es wichtig, dass man englisch sprechen kann und den psychologischen Test besteht. Dieser wird bei der NASA gemacht. Ist alles korrekt, kann man die Ausbildung als Astronaut machen.

Die ersten Industriezweige im Weltall

Natürlich wollen die neuen Kolonien zugleich dafür sorgen, dass es schon bald die ersten Wirtschafszweige auf dem Gebiet gibt, sodass man auch diese später ins Weltall legen wird. Wichtig ist es daher, dass auch dahingehend die Schwerelosigkeit von der Sonne stark profitieren wird. Außerdem würden die neuen Kolonien eher aus großen Holzzylindern bestehen, die sich auch dann drehen und durch die Schwerkraft der Menschen Energie erzeugen können. Ebenso wichtig ist das, dass es auch von den privaten Firmen abhängen würde, wie man die weiteren Raumfahrzeuge entwickelt. Man sollte daher allemal einen kleinen und zugleich auch preiswerten Zugang zum Weltraum schaffen, damit es auch auf dem Gebiet keine weiteren Probleme geben wird.

+18Play Responsiblybegambleaware